Modellbau Autos

modellbau auto

Michael Paul Smith ist das perfekte Beispiel für einen Künstler mit einer Leidenschaft für das, was er tut. In den letzten 25 Jahren hat er einen Teil seiner Freizeit und einen Großteil seiner beruflichen Zeit damit verbracht, Miniaturmodelle zu bauen und zu fotografieren. Dies führte zur Schaffung einer Galerie für Vintage-Fotografie aus einer fiktiven amerikanischen Stadt der 1950er Jahre namens Elgin Park.

Als professioneller Modellbauer sind Smiths Modelle so detailliert, dass sie der Prüfung durch die Nahfotografie standhalten. Smith platziert sie in Miniaturdioramen und nutzt die erzwungene Perspektive zusammen mit raffinierten Fotokompositionen, um Teile der realen Welt zu gestalten, die seinen Bildern zusätzlichen Realismus verleihen. Das Ergebnis ist eine eigenwillige Art von historischer Fiktion – getreue und authentische Szenen aus einer kleinen amerikanischen Stadt, die nie wirklich passiert sind (aber hätten sein können).

Die PMC – Eine bekannte Größe im Modellbau

Die Product Miniature Company, kurz PMC, wurde 1946 von zwei Brüdern, den verstorbenen William und Paul Ford, gegründet. Damals waren andere Spielzeugauto-Hersteller bereits etablierte Unternehmen wie Banthrico und JoHan Models mit Sitz in Detroit. Andere Unternehmen zu dieser Zeit waren National Products und AMT.

Die ersten Modelle von PMC wurden 1947 produziert. Es handelte sich um internationale LKWs (Pickups), die für die internationalen LKW-Händler im ganzen Land verwendet wurden. Die Modelle wurden im Maßstab 1:20 hergestellt und aus Celluloseacetat-Kunststoff hergestellt.

Dies war auch eine Zeit, in der viele Unternehmen ihren Firmennamen oder ihr Logo auf vielen Spielzeug-LKW-Produkten bewerben konnten. Zum Beispiel wurde Mayflower zusammen mit Gordon’s Potato Chips und der U.S. Mail in den ersten Tagen der Herstellung zu beliebten Verkaufstools.

Modellbau Museen

Das Internationale Modellauto-Museum wurde mit einem einfachen Ziel gegründet: Die Erinnerung an dieses große Hobby für alle Hobbyisten – alte und neue – zu bewahren und zeitgenössische Wettbewerbe und Ausstellungen zu fördern und zu unterstützen, die die aktuellen Bauherren ermutigen. Der Auftrag des Museums ist vielfältig. In einem ersten Schritt haben wir die Geschichte des Modellauto-Hobbys aus der Perspektive des Bauherrn gesammelt und aufgezeichnet.

Im Museum geht es nicht darum, Kits zu sammeln, obwohl wir eine bescheidene Sammlung von seltenen Gegenständen haben. Stattdessen war es unser Ziel, so viele Informationen und Artefakte wie möglich über Dienstleistungen und Lieferungen für Hobbyisten zu sammeln und uns auf diejenigen zu konzentrieren, die ihr Handwerk und ihre Kreativität durch den Bau von Miniaturautos im Maßstab 1:1 zum Ausdruck gebracht haben.

Das Museum verfügt über mehrere Vitrinen mit Modellen des Berühmten und des Obskuren, die jeweils in thematische Bereiche unterteilt sind: Straßenstange, Zoll, Replikatbestand und Wettbewerb. Wir haben eine große Bibliothek, Vitrinen, die den großen Kit-Herstellern gewidmet sind, und wir sammeln Erinnerungsstücke von Wettbewerben und Displays aus der ganzen Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.